Teil diesen Blog

Tacx Bushido Smart Testbericht – Mit viel Spaß im Winter drinnen weiterfahren

Regen, Wind, Hagel und Schnee. Finde ich alles ganz schön eigentlich. Solange ich nicht mit dem Fahrrad hindurch muss. Nach ein paar Wintern in besagten Konditionen habe ich mich endlich dazu entschieden, einen Fahrradtrainer zu kaufen. Nachdem ich lange alle Vor- und Nachteile abgewogen habe, entschied ich mich schließlich für ein meiner Meinung nach hochwertiges Produkt. Höchste Zeit also, um meinen neuen Rollentrainer im großen Tacx Bushido Smart Testbericht, vorzustellen!

Vor ein paar Jahren hatte ich schon einmal die Entscheidung getroffen, einen Hometrainer für die Wintermonate anzuschaffen. Drinnen trainieren, während draußen das schlechte Wetter wütet, bleibt eine schöne Vorstellung. Sparsam wie ich bin, habe ich mich damals für ein sehr günstiges Modell entschieden. Kostengünstig, aber wirklich Spaß hatte ich damit leider nicht.

Der Sattel konnte nicht hoch genug gestellt werden, der maximale Widerstand des Trainers war keine Herausforderung für aktive Rennradfahrer und auch der Fernseher konnte den Hometrainer nicht zum Entertainment System machen. Im Endeffekt braucht es zwei bis drei Monate, bevor der Trainer auf Ebay gestellt war.

Ein richtiger Fahrradtrainer

Jetzt liebäugelte ich mit den “richtigen” Fahrradtrainern. Aber die spielen gleich in einer ganz anderen Preisklasse. Dazu kam noch, dass ich mir sicher war, einen Smart-Trainer zu kaufen, was den Preis zusätzlich anhebt. Wer will nicht gerne eine Runde auf der Swift Insel fahren? Der Plan lag wegen des Preises also erstmal wieder auf Eis, bis ich vor wenigen Monaten bei Mantel angefangen habe. Hier eröffneten sich mir wieder viel mehr Möglichkeiten.

Tacx Bushido - compleet

Nach Zahlreichen Tipps und Anregungen von Kollegen – Danke dafür – und einer ganzen Menge Artikel und Testberichte Lesen, fiel meine Wahl auf den Tacx Bushido Smart T2780. Das war der einer der günstigeren Trainer, die dennoch alle Funktionen haben, die man bei Zwift benutzen kann.

Meine hohen Ansprüche

Mit dem Bushido habe ich mich für einen High-End Trainer zum günstigen Preis entschieden. Alle Funktionen, die ich wichtig fand, sind vorhanden, wie etwa interaktives Trainieren mit dem zuvorgenannten Zwift Spiel. Auch der simulierte Steigungswinkel ist mit satten 15 Grad ist genau was ich suche.

Ich kann zwar mehr als 15 Grad fahren, aber es muss auch Spaß machen. Das fahren ist und bleibt mein etwas aus dem Ruder gelaufenes Hobby. Die 7 Grad, die bei den günstigeren Modellen simuliert werden, sind aus meiner Sicht nicht realistisch, bzw. herausfordernd genug.

Tacx Bushido - skyliner Vorderradständer
Der Skyliner Vorderradständer hält das Vorderrad auf seinem Platz und sorgt für mehr Stabilität. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Fahrrad gerade steht und man nicht vornüber gebeugt fährt.

Ein weiterer Punkt der mir wichtig war, ist, dass der Widerstand von einer Motorbremse kommt. Das hängt auch mit meinem Wunsch nach einer realistischen Steigungssimulation zusammen. Die meisten elektronischen Bremsen lassen die simulierte Steigung steiler erscheinen, indem der zurückgelegte Weg verkürzt wird. Die zugrundeliegende Steigung, wird dabei allerdings nicht verändert.

Vorteile der Motorbremse

Eine Motorbremse sorgt dafür das die Geschwindigkeit immer die gleiche bleibt, während der Weg steiler wird, bzw. der Widerstand. Dadurch fühlt sich die Fahrt mit der Software, wie etwa Zwift, Kinomap, Trainerroad oder der Tacx eigenen Software wesentlich realistischer an.

Das bedeutet nicht, dass jeder Trainer mit Motorbremse ausreichend realistisch für jeden ist. Der Bushido erreicht bis zu 15 Prozent Steigung, allerdings gibt es auch Trainer, die trotz Motorbremse wesentlich weniger steile Steigungen simulieren können. Man muss also selbst entscheiden, wie intensiv man seine Trainingseinheiten einstellen können möchte.

Ebenfalls wichtig: der Trainer nimmt nicht viel Platz in Anspruch. Mit eingeklappten Standbeinen kann der Trainer in den nächsten Schrank wandern und auf die nächste Trainingseinheit warten. Kein klobiger Klotz also, sondern ein schicker kleiner Trainer, der schnell verstaut werden kann.

Ausgepackt und Aufgebaut

Für das erste Betrachten muss ich das gute Stück erstmal aus der Verpackung holen. Und um ehrlich zu sein beginnt für mich der Spaß mit dem Produkt bereits beim Auspacken. Im Karton liegt die elektronische Motorbremse des Bushido, eine Stütze für das Vorderrad von Skyliner und der Bügel an dem die Bremsrolle aufgehängt wird. Auch zwei Muttern mit den passenden Inbusschlüsseln, ein Schnellspanner und die bündige Gebrauchsanleitung liegen dem Paket noch bei.

Nachdem ich kurz alle Teile auf dem Tisch bewundert habe, wollte ich den Trainer sofort zusammenbauen. Nachdem ich den Ständer ausgeklappt hatte, musste ich gut darüber nachdenken, wie ich die zwei Teile der Elektrobremse eigentlich montieren muss. Das hätte in der Gebrauchsanleitung etwas präziser erklärt werden können.

Tacx Bushido smart Testbericht
Der Tcx Bushido smart ist klein und handlich.

Abhängig vom Fahrrad, dass mit dem Trainer verwendet werden soll, wählt man aus Stand 1, 2 oder 3. Für mein Rennrad benötige ich den mittleren Stand. Das bedeutet, dass ich die zwei Teile beide mit der Kerbe auf den Ständer schieben muss.

Wenn alles richtig sitzt, muss man die mitgelieferten Muttern festschrauben. Das funktioniert zwar relativ gut, aber wer kann, sollte das zu zweit machen, sonst droht der Aufbau zur Geschicklichkeitsübung zu werden. Das war es dann aber auch schon, der Aufbau ist damit abgeschlossen. Eigentlich ja ganz einfach.

Fahren, oder doch noch nicht?

Und jetzt: loslegen! Ich hab bereits einen speziellen Rollentrainerreifen gekauft. Ich will nämlich nicht meine neuen Grand Prix Reifen abfahren auf der Rolle. Aber da ich nicht warten kann, probiere ich den Trainer mal ohne spezielle Reifen aus. Einfach mal ausprobieren!

Tacx Bushido - Hebel
Achte darauf, dass der Hebel fest andrückt. Wenn das Fahrrad an der rechten Seite festgestellt ist, solltest du maximal den hier gezeigten Abstand zum Hebel haben.

Beim ersten festsetzen des Hinterrads denke ich schon, dass alles gut verschraubt ist. Es fühlt sich zumindest stabil an. Aber sobald ich aufsteige merke ich, wie sich das Hinterrad löst und ich gerade so einen Sturz verhindern kann. Zum Glück hatte ich normale Schuhe an, mit denen ich mich Sofort am Boden abstützen konnte. Das festmachen des Hinterrades steht leider nicht gerade ausführlich beschrieben in der Gebrauchsanweisung.

Tacx Bushido - vergrendeling
Drehe die Stellschraube und den Verschluss fest zu.

Ich habe schlussendlich erst das Rad mit dem Hebel eingeklemmt. Anschließend die Sicherung der Stellschraube auf der anderen Seite abgenommen und die Schraube bis zum bis es nicht weiterging heraus gedreht, sodass mein Hinterrad sicher eingeklemmt war.

Vollständig Drahtlos

Einer der Pluspunkte des Tacx Bushido Smart war für mich der Fakt, dass er komplett ohne Kabel auskommt. Und zwar wirklich vollständig. Auch eine Steckdose wird nicht benötigt. Die Energie, die für die Teile nötig ist, holt sich der Bushido aus der Bewegungsenergie des Fahrers. Genial, so braucht man keine Steckdose neben dem Trainer mehr.

Tacx Bushido review
Während der Fahrt leuchtet der Bushido gelb auf.

Aber dieser Pluspunkt ist natürlich auch ein Minuspunkt, wenn man bedenkt, dass man treten muss um die Software ansprechen zu können. Vor allem, wenn man den Trainer zum ersten mal benutzt, ist es ungewohnt, treten zu müssen um Beispielsweise Einstellungen vorzunehmen. Die Verbindung erfordert vom Smartphone, bzw. vom Tablet auch gleich die neueste Technik: Bluetooth Smart nämlich.

Firmware Updaten

Hast du ein relativ neues Smartphone/Tablet, sollte man die neueste Version schon haben. Aber eine kurze Kontrolle verhindert böse Überraschungen beim Thema Kompatibilität. In meinem Fall war mein Gerät neu genug, womit die Tacx Trainer-App ohne Probleme installiert werden konnte.

Tacx training
Mit der Tacx Training, Cycling und Utility App, kannst du deinen Tacx mit Software-Upgrades versehen und deine Trainingsdaten verwalten.

Vernünftig, wie ich mich selber finde, habe ich erstmal probiert die Firmware des Trainers auf den neuesten Stand zu bringen. Mithilfe der App funktioniert das auch ganz ohne Probleme. Es ist zudem ein seltsames Gefühl, dass man weitertreten muss, während das Update installiert wird, aber es hat auch etwas witziges.

Nach ca. einer Minute ist das Upgrade fertig und muss der Bushido resettet werden, damit das Update fertig installiert ist. Laut Anleitung muss ich den Trainer also 5 Minuten in Ruhe lassen, Zeit genug für eine kurze Kaffeepause.

Jemand Zuhause?

Jetzt kann es wirklich losgehen dachte ich. Ich begann damit die Tacx App zu öffnen und erstmal loszufahren. Ik bekam gleich das Signal, dass die Verbindung funktioniert hat, aber der Bushido hat kein Feedback gesendet, ich bekam also keine Informationen zu Geschwindigkeit, Leistung oder Kadenz.

Nach einer Stunde vergeblichem herumwerkeln mit neuinstallieren der App und Resets habe ich zunächst auf der Webseite von Tacx nach Lösungen gesucht, ebenfalls vergeblich. Schließlich habe ich Tacx eine E-Mail geschrieben, da es mir etwas komisch vorkam, dass ich das Gerät nicht zum Sprechen bringen konnte.

Die Antwort lies zum Glück nicht lange auf sich warten, denn am nächsten Morgen hatte ich auch schon die Antwort empfangen. Leider musste ich erstmal einen langen Tag arbeiten, bevor ich Abends loslegen konnte mit dem Trainer. Dafür konnte ich tagsüber gleich einen ANT+ Dongle kaufen, der leider nicht mitgeliefert wird.

Tacx Bushido - ANT dongle
Der ANT+ Dongle von BKool ist sehr klein und kann daher einfach im PC bleiben.

Und wer seinen Bushido Trainer mit dem Computer verbinden will, braucht einen ANT+ Dongle. Was mich angeht, hätte man diesen Dongle natürlich einfach dazulegen können. Mich hätte es vermutlich sehr gefuchst beim ausprobieren dahinter zu kommen, dass erst noch ein Dongle für 20€ gekauft werden muss. Eigentlich ging ich nämlich davon aus, dass die Verbindung mit Bluetooth auch funktionieren sollte, da diese mit dem Smartphone, bzw. dem Tablet auch keine Probleme bereitet.

Ich habe mich dabei für den Bkool ANT+ Dongle entschieden, da dieser wesentlich günstiger als der offizielle Tracx Dongle ist. Darüberhinaus hat er auch ein wesentlich kleineres Format. Dagegen ist der offizielle Tacx-Dongle ein großes Unding. Während der Bkool ungefähr die größe von einem USB-Stick hat.

Jetzt aber wirklich!

Gewappnet mit Dongle und E-mail bin ich also nochmal den Bushido angegangen. Zwischen Kochen und schlafen gehen wollte ich nämlich erst meinen Rollentrainer zum Sprechen bringen.

Der E-Mail entnahm ich, dass höchstwahrscheinlich die Seite der Bremsrolle nicht richtig in die Bremse eingedrückt war, was tatsächlich auch der Fall war.

Nachdem ich der Rolle mit der flachen Hand einen leichten Klaps gegeben hat, hörte ich auch direkt ein zufriedenstellendes klicken und die Rolle war eingerastet. Nachdem ich das Fahrrad wieder montiert hatte, wollte ich auch gleich loslegen, mit dem nächsten Versuch. Dieses mal dann auch gleich mit dem Trainingsreifen, damit es richtig los gehen kann.

Tacx Cycling app
Mit der Tacx Cycling App kannst du mit echten Videos mitfahren. Diese muss man allerdings einzeln dazukaufen.

Bereits beim ersten Tritt merkte ich, dass sich etwas verbessert hatte, denn eine kleine Lampe an der rechten Seite verkündet, dass sie eine Bewegung festgestellt hat. Zeit um loszulegen!

Die Software für das “real-life” Fahrraderlebnis von Tacx selbst funktioniert ausschließlich auf einem Tablet mit der Tacx Cycling App. Mit meinem Tablet, welches vermutlich aus Anno Tobak stammt, brauchte ich mir keine Hoffnungen machen, dass es vielleicht funktionieren würde. Darüberhinaus müsste man diese Software wieder einzeln dazukaufen.

Zusätzlich zum Trainer bin ich also bereits rund 150€ ärmer. Bei all den zusätzlichen Sachen läuft der Preis da ganz schön auf.

Zwift!

Ich habe den ANT+ Dongle in den Computer gesteckt und Zwift erkannte den Trainer innerhalb von Minuten. Ich war überrascht zu sehen, dass sich der Dongle auch gleich mit meinem Garmin Geschwindigkeitssensor und dem Kadenzsensor verbunden hat. Genial!

Ich klicke also auf die erstbeste Route die ich sehe und stehe plötzlich mitten in Downtown London. Und ab dem Moment war ich dabei! Schon während der ersten paar Meter fühlte ich, wie sich der Widerstand des Trainers veränderte. Die Steigungsangaben fühlten sich realistisch und natürlich an, was an den stufenlosen Übergängen zwischen den Steigungswinkeln lag.

Tacx Bushido smart review london
Und auf einmal steht man mitten im digitalen London…

Die 10 Prozent Steigung bei Box Hill fühlten sich auch wie echte 10 Prozent an. Und als der Hügel endlich flacher wurde, fühlte sich die Strecke auch direkt weniger Steil an. Also hochschalten und weiter gehts!

Das einholen – und leider eingeholt werden – von Mitspielern auf der ganzen Welt, fühlt sich toll an. Du kannst selbst sehen, wie weit andere Menschen dir zeitlich voraus sind. Den Spanier, der gerade einen 20 Sekunden Vorsprung hat, werde ich sicher gleich noch einholen.

Eben heranfahren und dann im Windschatten des Spaniers an eben diesem Vorbei ziehen geht natürlich auch. Das Windschattenfahren wird im Spiel nämlich erkannt. Viel realistischer geht es nicht.

Tacx Bushido smart Testbericht – Fazit

Trotz anfänglicher Probleme ist der Tacx Bushido Smart ein toller Smarttrainer. Ein kleiner und kompakter Apparrat, der dennoch die Leistung liefert, die man sonst bei wesentlich teureren Trainern bekommt.

Zwei Nachteile trüben allerdings ein wenig den gesamteindruck: zum einen wurde mein Trainer in der Fabrik scheinbar nicht richtig ineinander gesetzt, wozu es auch kein statement oder Hilfsmöglichkeit auf der Website gibt. Obwohl ich nur wenige Stunden nach meiner Anfrage bereits eine E-Mail mit einem PDF mit der Lösung des Problems bekam. Das Problem scheint also bereits bekannt zu sein.

Tacx Bushido met Zwift
Wenn du auch im Winter trainieren willst, ist ein Rollentrainer, wie der Tacx Bushido Smart die richtige Wahl!

Desweiteren ist es schade, dass kein ANT+ Dongle beiliegt, wenn dieser notwendig ist. Für die komplette Erfahrung mit dem PC ist dieser eben nicht optional, weswegen es schade ist, dass man extra dafür noch einmal zum Laden rennen muss.

Aber insgesamt bin ich ziemlich zufrieden mit dem Bushido. Damit werde ich noch eine Menge Spaß haben. Willst du mehr über die Rollentrainer von Tacx lesen? Schau dir dann unseren speziellen Tacx Rollentrainer Einkaufsführer an.

In den kommenden Wochen werde ich mich umschauen, welche interaktive Software es für den Bushido gibt und wie diese untereinander kommunizieren können.

Vor- und Nachteile des Tacx Bushido Smart

  • Interaktiv
  • Funktioniert mit vielen Verschiedenen interaktiven Programmen (wie etwa Zwift)
  • Steigungswinkel von bis zu 15%
  • Schönes, kleines Format
  • Schnell aufgebaut
  • Kein Strom benötigt, diesen stellt man selbst her
  • Drahtlose Verbindung, dank Bluetooth Smart und ANT+
  • Kein ANT+ Dongle im Paket, muss separat gekauft werden
  • Interaktive Software von Tacx ist sehr teuer

Teil diesen Blog
Olle Vastbinder

Olle Vastbinder

Fast jeden Tag bin ich irgendwo auf dem Rad zu finden. An Arbeitstagen fahre ich bei Wind und Wetter von Nijmegen zum Mantel-Büro in Arnheim und zurück. Oft auf dem Rennrad, aber im Winter mit meinem guten alten Crosser. Auch am Wochenende sitze ich auf dem Rad. Dann spule ich mit dem Rennrad oder Mountainbike Kilometer ab. Das Schöne ist, dass ich als Blogger (und Copywriter SEO) oft die neuesten Gadgets für eine Review bekomme. Ideal, oder? Siehst du mich draußen nicht? Dann kann ich mich wahrscheinlich drinnen nicht von Zwift losreißen. Und das alles kann ich Arbeit nennen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

5 thoughts on “Tacx Bushido Smart Testbericht – Mit viel Spaß im Winter drinnen weiterfahren”

  1. Danke für den hervorragenden Beitrag. Habe gleich beim zuständigen Elektrogrosshändler meinen ANT + Dongle bestellt.
    MfG
    Erich

  2. Eine Frage hätte ich noch: wenn ich den Dongle am Laptop installiert habe, benötige ich dann trotzdem wegen der App eine dauerhafte Internetverbindung wärend der Trainingseinheit? Da ich im Keller alles aufbauen werde, habe ich dort einen sehr schlechten Internetempfang, der Dongle jedoch setzt ja auf Bluetooth- Signal.
    Danke
    Erich

  3. Hallo Olle,
    funktioniert der Tacx Bushido Smart auch mit einem 27,5″ MTB? und wie läuft das mit dem Zwift- App, braucht es dazu diesen ANT+ Dongle?
    danke für eine kurze Rückmeldung!

    Mit freundlichen Grüßen
    Dieter Blatter

    1. Hallo Dieter,
      der Tacx Bushido funktioniert auch mit einem 27,5 ” MTB. Wenn du den Trainer mit Zwift verwenden möchtest, brauchst du Bluetooth oder ANT+, um ihn mit der Zwift-App zu verbinden. Wenn dein Gerät, auf dem du die Zwift-App installierst, kein Bluetooth oder ANT+ hat, bräuchtest du tatsächlich noch einen ANT+-Dongle. Viel Erfolg!
      Freundliche Grüße
      Nicole | Mantel

Zusammenhängende Posts


Am häufigsten gesehen