Teil diesen Blog

Mantel Carbon Laufräder – ‘Erstklassige Laufräder zum kleinen Preis’

Vor einiger Zeit gab es eine Facebook-Aktion auf unserer Seite, bei der es die Möglichkeit gab unsere eigenen Mantel Carbon Laufradsätze zu testen. Als niederländische Hausmarke, war der Ansturm dann auch entsprechend groß und es dauerte einige Zeit, bis der Gewinner schließlich feststand. Am Ende durfte Timo van Kasteele einen Monat lang die Mantel 50mm Full Carbon Clincher testen. Ein voller Erfolg, denn als die Zeit kam, den Laufradsatz wieder zurückzuschicken, konnte er sich nur schwerlich davon trennen. Lies seinen ganzen Text hier im Blog.

Die Laufräder machen Rennräder, wie die Kleider Leute machen. Willst du einen guten Laufradsatz fahren, dann muss man schon gehörig tief in die Tasche greifen. Vor allem, wenn man sich für einen Vollcarbon Satz entscheidet. Und genau das will ich. Mit Vollcarbonfelgen von 50mm Höhe.

Mantel Carbon – Edco macht es möglich

Fünfhundert Euro sind in diesen Kreisen gar nichts. Mantel zeigt mit seinem Laufradsatz, dass es immer günstiger geht, ohne das man an Qualität einbüßen muss. Keine Chinesischen Billigteile. Nur die Naben kommen aus Taiwan. Die Speichen stammen aus belgischer Produktion.
Mantel Carbon Laufräder
Der Satz wurde durch Edco Engineering zusammengebaut. Durch und durch niederländische Qualität. Der Hersteller aus Den Bosch ist bekannt, für seine handgefertigten Laufräder von hoher Qualität.

Darum ist Mantel eine Partnerschaft mit dem Unternehmen aus Brabant eingegangen. Der Laufradsatz sieht auch sehr stabil aus. Alles sitzt Bombenfest. Aber können sie halten, was der erste Eindruck verspricht?

In knapp drei Wochen, stelle ich sie auf die Probe und prüfe sie dabei auf Herz und Nieren. Zunächst einmal die technischen Daten.

Technische Daten

Die Mantel Carbon Räder sind mit Alu-Naben ausgestattet. Im Hinterrad mit vier Industrielagern, im Vorderrad mit zweien.
Mantel Carbon Laufräder
Schwarze Sapim Race Speichen formen die Verbindung zwischen Nabe und Felge. Die Felgen sind aus Carbon. Die höhe gibt es in zwei Varianten: 50mm und 38mm. Auffällig ist dabei die Breite der Felge: 24,5mm.

Laut Mantel eignen sich die Räder daher perfekt für 25mm Reifen. Das Gesamtgewicht ist mit 1539g in der 50mm Variante, angenehm niedrig. Desweiteren geht Mantel von einem maximal zulässigen Fahrergewicht von 120kg aus.

Elegantes Design

Mit 90 Kg bin ich kein leichter Fahrer. Das geht auch nur schwerlich anders, mit meiner Körpergröße von knapp 2 Metern. In meinem Specialized Tarmac, einer mattschwarzen Schönheit mit Ultegra Gruppe, sehen die Felgen einfach umwerfend aus.

Das Carbon der Felgen in Kombination mit dem matten Schwarz meines Rahmens… Damit ist mein Rennrad endlich vollständig. Mit meinen Fulcrum Racing Zero habe ich dieses Gefühl leider nicht, da fehlt mir das gewisse Extra.
Mantel Carbon Laufräder
Der Einbau der Laufräder könnte nicht einfacher sein. Dank des breiten Felgenbetts lassen sich die 23mm Rennreifen kinderleicht auf die Carbonfelge ziehen. Reifenheber hat man hier nicht nötig. Nützlich für den schnellen Reifenwechsel unterwegs.

Weniger einfach verläuft allerdings die Montage der 11-Gang-Kassette. Der Schaft des BBB Kassettenabziehers lässt sich nur schwer in die Achse drücken.

Ein wenig WD-40 wirkt hier wunder. Die Montage der mitgelieferten Bremsbeläge (Für Bremsflanken aus Carbon) ist allerdings wieder kinderleicht.

Einfach austauschbar

Der Laufradsatz ist ordentlich verarbeitet. Das Carbon scheint äußerst hochwertig und langlebig zu sein und vor allem weniger fragil, als das Carbon der Mavic Cosmic oder der Zipp 60.

Lediglich die schwarzen Sapim Speichen sind etwas weniger anspruchsvoll gestaltet. Dafür kann man sie sehr einfach nachspannen und das ist natürlich auch etwas wert.

Noch ein Vorteil: Die Speichen können in jedem beliebigen Fahrradladen ersetzt werden. Das ist bei den Laufrädern von anderen Marken nicht immer der Fall.

Die Naben wirken auf den ersten Blick auch nicht wie die High-End Laufräder, haben aber dennoch ein überragendes Abrollverhalten. Ich würde es selbst besser als das der keramischen Racing Zero’s einordnen.
Mantel Carbon Laufräder
Aber genug der Äußerlichkeiten. Die sind schließlich subjektiv. Entweder einem gefällt das Design, oder eben nicht.

Wer einen neuen Laufradsatz unter 1000€ sucht, wird nirgends ein besseres Preis-Leistungsverhältnis finden.

Unglaublich steif!

Was sofort auffällt, ist die enorme Steifigkeit. Bei jedem Anfahren spürt man die Effizienz in der Kraftübertragung auf das Hinterrad. Alles fühlt sich direkter an, als bei meinem eigenen Laufradsatz.

Die Räder sind eins mit dem Fahrrad und jeder tritt wird von den Rädern in Bewegung umgesetzt.

Ab 30km/h schneidet sich das Vorderrad hörbar durch den Wind. Dabei hört man einen sehr markanten Ton, nach dem man sehr schnell süchtig wird. Hält man die Beine einen Moment still, hört man das zufriedene Schnurren des Freilaufs im Hinterrad.

Ich war im Vorfeld etwas skeptisch, angesichts der hohen Felgen. In Zeeland, wo ich das Groß meiner Kilometer fahre, gibt es eigentlich immer starken Wind. Aber nach ungefähr 500km teils sehr windiger Touren, bin ich positiv Überrascht von der Stabilität der Mantel Carbon Laufräder.

Gegensteuern ist selbst bei Windstärke vier oder höher nur selten nötig. Auch nicht bei hohen Geschwindigkeiten.

Stabilität

Erst bei Geschwindigkeiten jenseits der 40km/h sind diese Laufräder ganz in ihrem Element. Je schneller man wird, desto besser fährt man, so scheint es zumindest. Auf der Oesterdam-Strecke schaffe ich Geschwindigkeiten von über 50km/h.

Die Reifen vibrieren nicht und fühlen sich äußerst stabil an, was mich zu immer höheren Geschwindigkeiten anspornt.
Mantel Carbon Laufräder
Auch wenn ich mit hohen Geschwindigkeiten durch die Kurven jage, schneide ich sie perfekt. Auffälligerweise und sicherlich nicht zu erwarten in dieser Preisklasse, ist der Laufradsatz von Mantel auch noch sehr komfortabel.

Unebenheiten sowie Pflasterwege stellen kein Problem dar und werden spürbar gedämpft. In diesem Bereich sind sie meinen Fulcrum Rädern daher deutlich überlegen.

Aber zur Gretchenfrage: wirst du mit diesen Rädern schneller fahren? Das ist schwierig zu beantworten. Meine Durchschnittsgeschwindigkeit auf Strava ist höher als normal.

Einmal 34 km/h im Schnitt auf 45 Kilometern und einmal 33,7km/h auf 80 Kilometern. Das sind Geschwindigkeiten, die ich sonst nicht schaffe.

Aber sind es die Laufräder, die mich verbessert haben, oder ist es der Placebo-Effekt, den teure Ausrüstung mit sich bringen kann? Das bleibt natürlich eine berechtigte Frage. Fakt ist allerdings, dass ich schneller unterwegs war und das ist worauf es ankommt.

Mit Wehmut verpacke ich die Mantel Carbon Räder wieder in ihrem Karton. Zurück an den Absender. Ich hätte sie gerne behalten.

Teil diesen Blog
Martin Luijk

Martin Luijk

Ich liebe den Radsport und das Rennen. Ich fahre selbst vor allem zur Entspannung und aus Spaß und gehe dabei auch Herausforderungen nicht aus dem Weg. Einen Wettkampf bestreiten, oder mal eine Tour von 200km fahren, gehören für mich dazu. Bei Mantel arbeite ich als Produktmanager der Laufradsätze und einigen anderen Kategorien.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Zusammenhängende Posts


Am häufigsten gesehen