E-Bike Wartung – selbst dein E-Bike und den Akku gut in Schuss halten

Teil diesen Blog

Gute E-Bike Wartung sorgt dafür, dass du länger etwas von deinem E-Bike hast. Außerdem fährt sich ein gut gepflegtes E-Bike viel besser, und die Wahrscheinlichkeit, mit einer Panne zu stranden, ist auch geringer. Aber was kannst du selbst tun, um dein E-Bike so lange wie möglich in gutem Zustand zu halten? Wir haben auch noch 9 Tips für dich, um soviel wie möglich vom Akku deines E-Bikes zu haben.

Neben der Pflege des Akkus ist die E-Bike Wartung etwas aufwändiger als bei einem normalen Fahrrad. Wie oft du selbst etwas tun musst, hängt davon ab, wieviele Kilometer du fährst und bei welchen Bedingungen.

Es fängt mit dem Waschen an

Zunächst einmal ist es natürlich wichtig, dein E-Bike sauber zu halten. Vor allem, wenn du selbst die E-Bike Wartung durchführen möchtest, vermeidest du damit, dass sich viel Sand und Dreck an den Schrauben festsetzt.

Die E-Bike Wartung sorgt dafür, dass du noch länger den Fahrspaß mit deinem E-Bike genießen kannst.
Die E-Bike Wartung sorgt dafür, dass du noch länger den Fahrspaß mit deinem E-Bike genießen kannst.

Auch wenn du dein Fahrrad für eine Inspektion zum Fahrradmechaniker bringst, tust du ihm einen großen Gefallen, wenn du dein Fahrrad davor sauber machst.

Ein sauberes Fahrrad bleibt nicht nur länger schön, sondern auch in besserem Zustand, weil sich im Straßendreck viel Wasser ansammeln kann. Wenn dieses Wasser dann nicht ablaufen kann, kann es Beschädigungen verursachen. Vor allem, wenn gestreut wird, solltest du dein Fahrrad regelmäßig mit Seifenwasser reinigen. Aber Putzen alleine reicht noch nicht.

Welche Wartungsarbeiten kannst du bei einem E-Bike selbst durchführen?

Wenn dein E-Bike erst einmal sauber ist, gibt es einige Dinge, die du gut selbst erledigen kannst. Dafür brauchst du kein spezielles Werkzeug.

Tips für die E-Bike Wartung

  • Vergiss nicht, dein E-Bike nach den ersten 500 Kilometern für eine Inspektion zum Fahrradmechaniker zu bringen. Diese erste Inspektion ist nötig, um eventuelles Spiel zu beseitigen und alles zu kontrollieren. Das kann wichtig sein, um die Garantie auf dein Fahrrad zu erhalten.
  • Kontrolliere regelmäßig, ob alle Schrauben noch sicher festsitzen. Drehe sie fest, falls sie locker sind, aber nicht mit zuviel Kraft. Fest ist fest!
  • Pumpe deine Reifen auf den empfohlenen Druck auf. Weiche Reifen verschleißen schneller, vergrößern den Rollwiderstand und verringern die Reichweite, weil der Akku schneller leer ist.
  • Kontrolliere die Lampen und tausche, falls nötig, die Batterien aus oder ersetze die Glühbirne.
  • Hast du Bremsklötze? Kontrolliere diese dann regelmäßig. Bei E-Bikes verschleißen die Bremsklötze schneller als bei normalen Fahrrädern.
  • Fette, wenn möglich, die beweglichen Teile. Wische überschüssiges Fett wieder weg, sonst bleibt Schmutz erst recht hängen!
  • Schmiere Schrauben, Muttern und alle verchromten Teile mit einem Rostschutzmittel ein.

Gute Pflege verlängert die Akkulaufzeit deines E-Bikes

Das empfindlichste Bauteil eines E-Bikes ist der Akku. Schon ab dem ersten Tag kannst du selbst dafür sorgen, dass der Akku deines E-Bikes die maximale Leistung erreicht.

E-Bike Wartung - Der Akku ist das empfindlichste Bauteil deines E-Bikes.
Der Akku ist das empfindlichste Bauteil deines E-Bikes.

Zunächst ist es gut zu wissen, dass ein neuer Akku erst nach einigen Ladezyklen seine vollständige Kapazität erreicht. Um dafür zu sorgen, dass dein Akku seine maximale Leistung bringen kann, ist es wichtig, ihn bei den ersten 3 Ladevorgängen vollständig aufzuladen.

Lagere den Akku an einem geeigneten Ort

Ein Akku ist recht anfällig für niedrige Temperaturen. Je niedriger die Temperatur, desto geringer die Reichweite und Ladekapazität des Akkus, Es ist sinnvoll, den Akku im Winter in der Wohnung aufzubewahren, wenn du keinen beheizten Raum hast, um dein E-Bike abzustellen.

E-Bike Wartung - Die wichtigste Akku-Empfehlung: Nie leer aufbewahren!
Die wichtigste Akku-Empfehlung: Nie leer aufbewahren!

Der vielleicht wichtigste Tip ist, deinen Akku nie leer aufzubewahren. Dadurch kann der Akku nämlich irreparabel kaputt gehen. Wir empfehlen, auch im Winter regelmäßig eine kleine Runde zu fahren.

Dadurch bleibt dein Akku in gutem Zustand, so dass du im Sommer problemlos fahrradfahren kannst. Durch den Lade- und Entladeprozess bleibt der Akku nämlich in einem aktiven Zustand, wodurch die Lebensdauer verbessert wird.

9 Tips, mit denen der Akku deines E-Bikes länger hält

    1. Lade den Akku bei den ersten drei Ladevorgängen vollständig auf.
    2. Fahre – wenn es möglich ist – nicht, bis der Akku komplett leer ist, sondern lade ihn rechtzeitig auf. (=ab etwa 40 Prozent der Kapazität).
    3. Verwende immer dasselbe Ladegerät, und wechsle nicht zwischen Ladegeräten für verschiedene E-Bikes.
    4. Funktioniert der Akku nicht gut? Lass ihn dann immer bei einem Fahrradmechaniker kontrollieren!
    5. Bewahre den Akku vor allem bei kalten Temperaturen bei Zimmertemperatur auf.
    6. Lass den Akku im Sommer auch nicht in der prallen Sonne stehen.
    7. Auch wenn du ihn nicht verwendest, kannst du den Akku am besten einmal im Monat komplett aufladen.
    8. Viele kurze Fahrten? Lade den Akku dann nicht nach jeder Fahrt direkt auf, sondern warte, bis er noch etwa 40% geladen ist.
    9. Lade den Akku nicht in einem Raum mit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt oder unmittelbar nach einer Fahrt bei sehr kalten Temperaturen auf.

E-Bike Wartung beim Fahrradmechaniker

Egal wie geschickt du bist, manche Aufgaben kannst du besser von einem erfahrenen Fahrradmechaniker erledigen lassen. Du solltest auch mindestens einmal im Jahr dein E-Bike zur Inspektion bringen.

Bei einer Störungsmeldung auf dem Display musst du mit deinem E-Bike so schnell wie möglich zum Fahrradhändler.
Bei einer Störungsmeldung auf dem Display musst du mit deinem E-Bike so schnell wie möglich zum Fahrradhändler.

Beim Fahrradhändlicher wird dein E-Bike sowie das komplette elektrische System gründlich kontrolliert, und es werden zum Beispiel Software-Updates durchgeführt.

Auch wenn du auf dem Display eine Fehlermeldung siehst, musst du immer zum Fahrradhändler. Einfach weiterfahren kann dann dafür sorgen, dass zum Beispiel der Akku kaputtgeht oder sogar der Motor beschädigt wird.

E-Bike Wartung – Was macht der Fahrradhändler?

  • Kette oder Antriebsriemen kontrollieren und spannen oder ersetzen.
  • Gangschaltung einstellung, falls nötig Züge austauschen oder schmieren.
  • Speichen und Laufräder auf Abweichungen kontrollieren.
  • Bremsen kontrollieren und einstellen.
  • Das komplette elektrische System kontrollieren, vom Display bis zu Akku und Ladegerät.
  • Software-Updates durchführen, falls nötig.

Vereinbare einen Termin für die E-Bike Wartung

Auch das regelmäßige Aufpumpen der Reifen gehört zur E-Bike Wartung.
Auch das regelmäßige Aufpumpen der Reifen gehört zur E-Bike Wartung.

Wenn du dein E-Bike rechtzeitig wartest oder warten lässt, hält es länger und du hast länger Spaß beim Fahren.

Natürlich kannst du auch bei unseren Superstores und Servicepunkten die E-Bike Wartung durchführen lassen. Du kannst direkt in den Geschäften einen Termin vereinbaren oder Kontakt aufnehmen mit dem Kundenservice.

Teil diesen Blog

Anna Wallenborn

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

One thought on “E-Bike Wartung – selbst dein E-Bike und den Akku gut in Schuss halten”

  1. viel Spaß wenn das Rad online bestellt wurde und der Händler (Werkstatt) dann bei der Inspektion sagt: “das Rad ist aber nicht bei uns gekauft worden, den Service können wir Ihnen leider nicht bieten!”. Daher –> DIY! EGAL WAS! Man lernt ja schließlich nie aus =)!

Zusammenhängende Posts


Am häufigsten gesehen