Teil diesen Blog

Carbon-Räder – Die Vor- und Nachteile von Laufradsätzen aus Carbon

Es gibt nichts schöneres als einen Laufradsatz aus Vollcarbon. Dank ihrer hohen Steifigkeit lassen sich diese Räder auch sehr gut steuern. Aber es gibt auch einige Nachteile bei Carbonrädern. Zum Beispiel bremsen die meisten Laufräder mit einer Bremsflanke aus Carbon schlechter als Laufräder mit einer aus Aluminium, besonders wenn es regnet. Und dabei kosten Laufräder aus Carbon auch um einiges mehr. Daher stellt sich einem die Frage: Sind Carbon-Räder den Aufpreis Wert?

Die Zeiten, in denen der einzige Fahrer mit einem Laufradsatz aus Carbon das Rennen machte, sind lange vorbei. Heutzutage fahren alle Profis mit dem bestmöglichen Equipment und alle entscheiden sich für den besten Laufradsatz aus Carbon.

Carbon-Räder Vorteile und NachteileCarbon-Räder sind im laufe der Zeit immer wieder verbessert worden. Die Probleme der ersten Generation sind dadurch mittlerweile gänzlich verschwunden und auch das Bremsen funktioniert heutzutage besser als früher. Gleichzeitig hat sich auch der Preis immer weiter verringert, wodurch Räder aus Vollcarbon auch dem Freizeitfahrer und Amateur zugänglich geworden sind.

Höchste Zeit also, um die Vor- und Nachteile einmal abzuwägen. In der folgenden Tabelle nennen wir die wichtigsten Punkte und erläutern diese dann weiter unten im Text.

Vorteile

  • Steifigkeit
  • Gewicht
  • Aerodynamik
  • Look

Nachteile

  • Bremsverhalten
  • Schlechte Hitzebeständigkeit (besonders Bremswärme)
  • Langlebigkeit
  • Preis

Die Vorteile von Carbon-Rädern

Steifigkeit

Carbon-Räder sind wesentlich steifer als Aluminium-Räder. Besonders während Sprints oder in Kurven kommt dieser Eigenschaft besondere Geltung zu. Während einem Sprint beispielsweise, fühlt man mit einem Laufrad aus Carbon jeden Tritt in Geschwindigkeit umgesetzt.

Carbon-Räder Vorteile und NachteileIn Kurven kommt die hohe Steifigkeit der Präzision zugute, was das Lenken vereinfacht. Und dank des guten Sprintverhaltens kommt man schneller aus der Kurve, als mit Alu-Rädern.

Gewicht

Carbonfasern sind extrem leicht. In der Praxis sorgt das dafür, das viele Carbon-Räder mit einer mittelhohen Felge von rund 45mm genauso viel wiegen, wie eine 20mm hohe Alu-Felge.

Aerodynamik

Ist Carbon aerodynamischer als Aluminium? Wahrscheinlich nicht. Aber die Verwendung von Carbon ermöglicht andere Strukturen, die wiederum aerodynamischer sein können, als das klassische Alu-Rad.

Carbon-Räder Vorteile und NachteileMit Carbon ist es zum Beispiel möglich, höhere Felgen zu bauen, ohne dabei das Felgengewicht zu vergrößern. Die hohe Felge leitet den Luftstrom besser und sorgt dafür, dass der Luftwiderstand der Laufräder geringer wird.

Der ‘Look’

Laufräder aus Vollcarbon mit einer hohen Felge sehen einfach gut aus. Punkt.Carbon-Räder Vorteile und NachteileHierbei handelt es sich um die vielleicht wichtigste Eigenschaft eines guten Carbon-Satzes. Ein Satz hohe Carbon-Räder lässt einfach jedes Fahrrad besser aussehen.

Die Nachteile von Carbon-Rädern

Bremsverhalten

Obwohl die Hersteller alles versuchen um die Bremsleistung von Carbon-Rädern zu verbessern, bremsen die meisten Carbon-Räder noch immer schlechter als Räder mit einer Aluminium-Bremsflanke.

Carbon-Räder Vorteile und NachteileBesonders im Regen ist der Unterschied zur Konkurrenz spürbar. Das soll nicht heißen, dass man auf Carbon-Rädern schlecht bremsen kann, denn viele holen mit ihrer Bremsleistung beinahe die Alu-Bremsflanken ein. Dennoch bleibt ein gewisser Unterschied vorhanden, der im Regen noch verstärkt wird.

Haltbarkeit

Carbon ist ein sehr beständiges Material und Räder aus Carbon haben daher meist eine lange Lebenserwartung. Die hohe Steifigkeit der Carbonfasern hat allerdings auch einen entscheidenden Nachteil.

Während eine Aluminium-Felge bei einem Unfall oder einem Schlagloch lediglich eine Delle davon trägt und wieder repariert werden kann, wird eine Felge aus Carbon einen solchen Unfall wahrscheinlich nicht überleben.

Schlechte Hitzebeständigkeit (besonders gefährlich beim Bremsen)

Ein Carbon-Rad besteht aus mehreren Carbon-Schichten, die mit einem speziellen Harz, auch “Resin” genannt, verklebt werden. Die verklebte Felge wird dann in einer Form erhitzt um ihm die gewünschte Form zu geben. Durch diese Hitzebehandlung bekommt das Carbon die Steifigkeit, die es auszeichnet.

Carbon-Räder Vorteile und NachteileDer Nachteil des Klebens ist natürlich, dass der Kleber auch wieder aufgelöst werden kann. Mit zunehmender Hitze, verliert das Harz seine Klebkraft. Hierdurch kann es etwa bei langen Abfahrten in den Bergen zu Problemen kommen, wenn man sein eigenes Bremsverhalten nicht entsprechend anpasst.

Ab einer gewissen Temperatur (meist zwischen 180 und 280 Grad, abhängig vom Hersteller) wird das Harz weicher, was dafür sorgt, dass die Bremsflanken weniger stabil werden. Durch den hohen Druck des Schlauchs kann sich die Felge dann verformen oder sogar den Schlauch platzen lassen.

Bremskraft und Temperatur

Es muss viel Bremskraft aufgewendet werden um die gefährlichen Temperaturen zu erreichen, weswegen man nicht unbedingt sagen kann, dass Carbon-Räder allgemein ungeeignet für die Berge sind.

Carbon-Räder Vorteile und Nachteile Ob sie zur Gefahr werden können, oder nicht hat nämlich mit dem Fahrstil des Radfahrers zu tun. Wer häufiger bremst, ist in den Bergen daher mit einem Laufradsatz aus Aluminium besser beraten.

Jemand der wenig bremst während langer Abfahrten wird hingegen den Vorteil der hohen Steifigkeit und der guten Aerodynamik voll ausnutzen können.

Preis

Laufräder aus Carbon sind teuer. In der Regel beginnen entsprechende Laufradsätze bei 1.500€ oder mehr. Allerdings ist die Gruppe der günstigen Carbon-Räder in den letzten Jahren ebenfalls gewachsen, was sie für normale Rennradfahrer ein wenig erschwinglicher macht.

Unser eigener Mantel Carbon-Laufradsatz beweist, dass es möglich ist, einen hochwertigen Vollcarbon-Satz für unter 1000€ anzubieten.

Scheibenbremsen-Räder

Der enorme Fortschritt, den Scheibenbremsen für den Radsport bedeuten, wird deutlich, wenn man sich Carbon-Laufräder anschaut. Kombiniert man diese beiden Trends, dann erhält man leichte Räder, mit optimalem Bremsverhalten. Im Grunde fallen somit alle großen Nachteile weg.

Carbon-Räder Vorteile und NachteileDie Scheibenbremse ist vor allem dafür entwickelt worden das Bremsen zu verbessern, während die Carbon-Bremsfläche ein Kompromiss ist, der eine leichtere Felge ermöglicht. Daher wird ein Laufrad aus Carbon mit Felgenbremse immer schlechter Bremsen als mit einer Scheibenbremse.

Darüber hinaus muss man nach einiger Zeit das Carbon-Rad auswechseln, wenn die Bremsflanke zu sehr verschlissen ist, bei Scheibenbremsen hingegen müssen lediglich die Scheibe und die Bremsbeläge ausgetauscht werden.

Fazit

Laufräder aus Carbon haben einen enormen Vorteil gegenüber herkömmlichen Rädern aus Aluminium. Sie sind steifer, was sie direkter macht, was wiederum dem präzisen Lenkverhalten zugute kommt.

Des Weiteren ermöglicht das leichte Material hohe Felgen, die sich aerodynamisch positiv auf die Räder auswirken. Und hohe Felgen sehen dazu auch noch besser aus!

Carbon-Räder Vorteile und NachteileCarbon-Räder haben allerdings auch Nachteile. Das Bremsverhalten und die Möglichkeit einer Verformung der Felge, etwa bei langen Abfahrten, schränken die Benutzung Carbon-Räder ein.

Wählt man allerdings einen Vollcarbon-Laufradsatz mit Scheibenbremsen, dann fallen diese Nachteile weg, weswegen es eigentlich keinen Grund mehr gibt, noch mit Alu-Rädern zu fahren.

Teil diesen Blog
Martin Luijk

Martin Luijk

Ich liebe den Radsport und das Rennen. Ich fahre selbst vor allem zur Entspannung und aus Spaß und gehe dabei auch Herausforderungen nicht aus dem Weg. Einen Wettkampf bestreiten, oder mal eine Tour von 200km fahren, gehören für mich dazu. Bei Mantel arbeite ich als Produktmanager der Laufradsätze und einigen anderen Kategorien.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Zusammenhängende Posts


Am häufigsten gesehen